Dienstag, 10. Februar 2015

Plotter oder Stickmaschine?

Bist du Team Plotter oder Team Stickmaschine?



Im Moment kommen Plotter sehr in Mode, und ich habe nun öfter mitbekommen das sich viele die Frage stellen, was sie lieber kaufen würden.
Unter anderem meine Freundin, was mich dazu bewogen hat, euch mal einen Vergleich zu schreiben, der euch vielleicht bei dieser Entscheidung helfen kann.

Ich habe nun seit 1,5 Jahren eine Stickmaschine und letzten Sommer ist ein Plotter eingezogen.
Für mich steht fest: Ich bin in beiden Teams!
Für mich haben beide Maschine seinen Reiz!



Ich schreibe euch auf, wie es sich von meiner Sicht aus darstellt, und hoffe natürlich keine Fehler zu machen.


1. Was kostet die Maschine?

Hier findet man gleich den Grund dafür, das so viele die nähen einen Plotter kaufen.

Momentan bezahlt man für die kleinen aktuellen Modelle mit kleinem Arbeitsbereich (und geringer Stichzahl)

- Stickmaschine ab ca. 600€
- Plotter ab ca. 150€

Das ist schon ein Unterschied!
 Man muss beim kaufen aber gleich noch mit entscheiden wie groß man etwas kreieren möchte:

Bei den kleinen Stickmaschine ist das Stickfeld meist nur 10x10cm groß. Auch wenn man von manchen Marken größere Stickrahmen kaufen kann, die Stickmaschine kann nicht größer. Bei manchen Modellen ist auch die Anzahl der Stiche begrenzt. Oft können die Kleinen aber sticken und nähen. Man muss zwar immer umbauen, aber vielleicht ist es ein Anreiz wenn die Nähmaschine mal aufgibt. 
Ich habe mich gleich für eine Maschine mit einem Stickfeld von 13x18 cm entschieden.
Und einer die nur stickt da ich gern nebenbei nähe, und wenn mal eines hin ist, ist nur eines hin.
Es gibt noch viel größere Stickrahmen. Die meisten Stickdateien lassen sich mit meiner aber sticken.

Bei dem Plotter kann man bei den Günstigen zwischen einer Breite von Arbeitsbereich zwischen ca a4 und ca a3 (schmale Seite) entscheiden.
Ich habe mich für den Kleineren entschieden, denn mein Reich ist klein... Mein Plotter schaut etwa aus wie ein Laminiergerät. Und er kann schnell unterm Tisch verschwinden.
Bei den günstigen Geräten ist ein (kleines) Programm dabei! Und eine Schneidematte und ein Messer.


Die Programme die man braucht?

Und da wären wir auch schon wieder am Computer... welche Programme braucht man da? Braucht man eins?



Bei der Stickmaschine brauch man eigentlich kein Programm. Man kauft fertige Stickdateien, oder nimmt die, die gleich dabei sind. Dann schiebt man sie z.B. auf einen USB Stick, steckt den in die Maschine und stickt los.
Will man aber eigene Muster machen, dann braucht man ein Programm.
Und die sind nicht ohne. So ab 350€ je nach Programm es kann aber auch gern 4 stellig werden.
Die Dateien werden im Vektor erstellt. Das ist nicht so einfach.

Beim kleinen Plotter ist schon eine Software dabei.
Es ist eine Basisversion, man kann sie sich auch schon vorher gratis laden zum testen.
In dieses Programm kann man jedes Bild (also .jpg) laden und abgreifen.
Man hat Regler daran schiebt man bis alles ausgewählt ist was man haben will.
So kann man sich ziemlich viel zusammen klauen.
Man sollte aber lieber aufpassen wo was her ist, wenn man es öffentlich zeigen oder verkaufen will.
Natürlich kann man auch Dateien kaufen.
Die Basisversion öffnet kein .svg
Grade in diesem Format gibt es jedoch viele tolle Motive. 
Es gibt größere Softwareversionen für ca. 50€ und 100€
Diese öffnen .svg und haben dann auch weitere Funktionen, genauere Radierer, Strassoption, sie generieren Dateien für Stifte..
Und zuletzt: Der Plotter funktioniert nur wenn ein Computer via USB Kabel angesteckt ist. Er wird aus dem Computer heraus gesteuert.
(Für die Sticki nehm ich oft nur den USB Stick mit ins Nähzimmer)


Das Material (um Motive auf Textilien zu bekommen)

Nun haben wir die Maschinen, bekommen sie ans arbeiten, aber woraus bestehen die Motive?

Bei der Stickmaschine bestehen die Motive aus Garn.
Es ist aber kein Nähgarn, es gibt spezielles Stickgarn. Es schimmert so schön.
Also braucht man für jede Farbe eine Spule. Man sagt je Farbton sollte man mindestens 2 Nuancen haben. Außerdem braucht man Unterfaden (das weiß rechts hinten) Unterfaden sollte oben drauf nicht zu sehen sein. Er wird auf Spulen gewickelt oder in Form von fertigen Bobbins gekauft. Ich habe Unterfaden in Weiß und Schwarz.
Hier gibt es auch wieder viele Hersteller, ich bin mit einem nicht so teuren zufrieden.
Für mein erstes Garn habe ich ca. 80€ bezahlt.
Es gibt auch kleine Probierkästen

Beim Plotter braucht man für das aufbringen von Motiven auf Textilien Folien.
Man braucht auch wieder jede Farbe die man mag.
Außerdem gibt es verschiedene Arten von Folie:
Weiche Flockfolie, glatte Flexfolie, bunt Bedruckte, Glitzernde, Reflektierende, Nachtleuchtende...
Sie haben meistens eine durchsichtige Trägerschicht. 
Man kann auch mehrere Folien übereinander bügeln.
 Je größer das Stück Folie ist um so günstiger wird der Quadratmeterpreis.
Ich habe für meine ersten Folien ca. 40€ bezahlt.
Aber Vorsicht: nach einiger Zeit sollen die Folien nicht mehr so gut halten. Also auch nicht zu viel kaufen.


Das Werkzeug

Leider ist es damit noch nicht genug. Man brauch noch das eine oder andere dazu.


Bei der Stickmaschine braucht man je nach Stoff den man besticken mag noch:
- Vlies für unter den Stoff, das hält ihn stabil
- Sprühzeitkleber, schützt elastische Stoffe vor dem verziehen, sei denn man nimmt klebendes Stickvlies.
- Folie für über den Stoff, Avalon, was das Garn am zu tiefen einsinken hindert. Bei sehr weichem flauschigem Stoff oder bei Flächen
- ich habe mir noch kleinere Rahmen geleistet, dann muss man nicht immer Vlies für den ganzen großen verbrauchen
- ab und an neue Nadeln, vielleicht ein paar mehr Unterspulen

Für den Plotter gibt es:
- manchmal ein neues Messer
- manchmal eine neue Schneidematte. Sie muss kleben, man braucht sie um Folie zu schneiden kleiner wie der Arbeitsbereich. Ist sie breit genug kann man die Matte weglassen
- viel zu viel Zubehör das ich auch alles haben will um alle anderen Sachen auszutesten, die man außerdem mit dem Plotter machen kann:
malen, mit Pappe und Papier basteln (extra Messer!), fräsen, ätzen....

- und... zum teuren Schluss: eine Presse ab ca. 200€


Die Transferpresse

Die fertig ausgeschnittenen Folien müssen unter Druck aufgebügelt werden.
Hierbei muss man den Stoff auf einen harten Untergrund legen, und mit Druck bei 165 Grad  30 Sekunden (je nach Folie) aufpressen.

Das kann man mit einem Bügeleisen machen. Das darf man aber dann nicht hin und her bewegen.
Und wann hat es 165 Grad?

Ich habe eins das wird nicht heiß genug. Die Bilder gingen wieder ab. Natürlich immer nur zur Hälfte.
Ich habe auch eines das wird zu heiß. Die Folie verbrutzelt.

Also habe ich mir eine Presse gekauft.
Und geflucht!
Das hatte ich nämlich nicht mit eingerechnet.


Das Motiv auf den Stoff bringen

Bei der Stickmaschine schnappt man sich den USB Stick mit der Datei, steckt ihn in die Maschine.
Dann klemmt man den Stoff mit Stickflies dadrunter in einen passenden Stickrahmen. Der kommt an die Stickmaschine. Man wählt das Motiv an der Maschine aus, fädelt den passenden Faden ein, legt vielleicht noch Stickfolie auf den Stoff und los geht es.
Der Stoff muss eingespannt oder mit Klebe auf den Rahmen mit Vlies rutschsicher geklebt werden.
Die andere Seite Hosenbein darf nicht unter dem Rahmen her gehen, aber sonst geht sehr viel.

Bei dem Plotter steckt man das Gerät mit dem USB Kabel an den Computer. Wählt auf dem Computer die passende Datei aus, spiegelt sie ggf, wählt im Programm die Messereinstellungen aus, stellt das Messer ein, steckt es in den Plotter. Dann klebt man (meist) ein Stück Folie mit der Transferschicht nach unten auf die Schneidematte und lässt die Matte vom Plotter einziehen.
Dann geht es los.
Nach dem Schneiden zieht man die übrige Folie vom Träger, ich nehme dazu eine Stecknadel.
Das Bügeleisen oder die Presse aufheitzen (das Dauert schon ein paar Minütchen)
Die Folie mit dem Träger nach oben auf den Stoff legen und das Motiv auf den Stoff pressen. 
(165° 30Sek.) Träger abziehen und nochmal pressen.
Der Stoff muss diese Temperatur erst einmal verkraften. Motive sollten am besten auf die Zuschnitte aufgebracht werden, ist das Dings schon genäht sollten ein paar cm Luft zur nächsten Naht sein da sonst der Druck nicht gleichmäßig auf das Motiv wirkt. 
Und ich hab gehört das es auf Cord nicht gehen soll?


Und was kostet es im Laufe der Zeit?

Ich meine ich habe nun in den eineinhalb Jahren einmal neues Stickgarn gekauft. Aber nur weil ich mehr Farben haben wollte. Farben, die kann man wirklich nie genug haben!
Ich bin aber bei meiner günstigen Marke geblieben. Ich hatte ein teureres Probekästchen aber das war nicht meines. Die nachgekauften Farben haben vielleicht nochmal 40€ gekostet, aber wieder mit Versand. Und ich habe lange Zeit täglich gestickt, und sticke mehr wie ihr seht.
Grade für die Dateien die ich verkaufe, da wird viel gestickt, und verschmissen.
Eine dicke Rolle Vlies ist bald zuende, ich mein die kam um die 30€
Die Stickmaschine ist eher meine Selbstläuferin.

Für den Plotter habe ich jetzt schon weiß, schwarz, braun nachbestellen müssen. Ca.20€
Und das waren große Stücke! Ich habe 50x100cm bestellt.
Dann die tollen bunten Folien die ich gesehen habe und dann nochmal Glitzer...
Bestimmt auch wieder 30€
Eine neue Matte hab ich gebraucht aber da war das Papier dran schuld denke ich 15€
Grade weil ich immer was testen will ist der Plotter irgendwie ein Fass ohne Boden.



Mein Fazit:

Um Motive auf Stoff zu bringen bleibt, oldschool, die Stickmaschine doch irgendwie mein Schätzchen. Ich finde es sieht hochwertiger aus.
Ich muss keine Angst haben das was wieder ab geht und ob ein Plotterbild nun in den Trockner darf darüber streiten sich auch die Geister.
Der Plotter ist für mich eine witziger Trend. Hier und da mag ich den style auch auf Textilien gern haben. Aber vor allem die Anschaffung der ungeplanten Presse hätte mir den Spaß fast verdorben.
Was ich am Plotter aber mag ist die Vielseitigkeit.
Ich finde man sollte ihn nicht nur als "Ding für die Bügelmotive" sehen. Sondern als elektronisches Messer das so viel mehr kann.
Ich bin fasziniert und immer gern dabei neues mit ihm zu testen: Pappkarten basteln, Sachen bemalen, ich habe die Fenster mit Milchglasfolie verziert, man kann Autoaufkleber machen...

...und es wird immer mehr!


Ich hoffe nun ich hab euch mit den ganzen Info´s nicht komplett überfordert, und das ich euch etwas weiter helfen konnte wenn ihr euch fragt: Plotter oder Stickmaschine? Oder wenn ihr überlegt auch noch einen Plotter zu kaufen.

Für mich ist der Plotter definitiv einer der Trends im Moment.
Und ich denke das wird noch eine Weile so bleiben.

Im März bin ich auf der Creativa, und schaue mich mal um, vielleicht kann ich euch dann neue spannende Dinge für das Ding zeigen. Ich bin gespannt welchen Platz er sich nun da einräumt.

Letztes Jahr war es noch nur ein Stand mit 2 Austellungsmodellen wenn ich richtig gesehen hatte.
Damals stand ich mit großen Augen vor dem Ding
Mit noch 1000 Fragen.

Ich hoffe ihr habt nun ein paar Fragen weniger.

Kommentare:

  1. Schöner Vergleich. Toll die Unterschiede aus der Sicht eines Nutzers zu lesen:-)
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  2. Ganz herzlichen Dank für eine so ausführliche Gegenüberstellung! Ich habe ja eine Stickmaschine und bin ständig hin- und hergerissen, ob ich einen Plotter brauche, oder nicht. Die Folgekosten sind es, die mich bisher abgehalten haben. Und meine Vermutung lag da nicht ganz falsch... na, ja.. ich überlege mal weiter... das Bügelding habe ich bisher nie gesehen. Aber mein Interesse läge beim Plotten auch mehr bei den Papiersachen...
    Ganz toll hast du diesen Post geschrieben, nochmals herzlichen Dank und
    LG Astrid

    AntwortenLöschen
  3. cool, eine tolle Übersicht! Ich glaube ich bleibe bei meinen Nähmaschinen und muss damit leben, dass ich weder das eine noch das andere haben werde!

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Eine geniale Zusammenfassung! Und ich kann dir nur voll und ganz zustimmen! Die Erfahrungen habe ich auch gemacht und ich habe ganz genau die gleichen Maschinchen.(bis auf die Presse) ;-) Gerade für Einsteiger ist es ein super Tipp, vorallem die Folgekosten kann man so gar nicht abschätzen, wenn man nicht drinnen steckt.
    Liebe Grüße! Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Super, danke für den Vergleich! Ich selber habe eine Stickmaschine und die läuft bei mir eigentlich auch fast jeden Tag. Ich würde mir nur überlegen einen Plotter zu kaufen um größere Motive machen zu können und vll Filzmotive schön ausschneiden zu können. Weißt du ob das auch bei dem 4mm dicken geht? Es kommt ja gerad die neue Silhuette Curia raus und ich bin echt am überlegen... vielen Dank für auch für den Kostenvergleich. Ich finde auch wenn man mal die Basics hat, dann wirds nicht mehr arg teuer. Gut ich nehme für alles Sprühkleber und spanne nix mehr ein (klappt für mcih persönlich viiiiel besser) der haut manchmal finanziell rein, aber der von Prym kostet 13 Euro und mir hält er meistens schon ein paar Wochen. Stickgarn habe ich wahnsinnig viel, habe aber auch mal einen ganzen Karton geschenkt gekriegt. Bis jetzt habe ich noch keine Farbe ganz verbraucht, nur schwarz geht langsam zu Neige, also die Spulen halten echt ewig.
    LG LeoLilie :)

    AntwortenLöschen
  6. Gern.
    Das ist ja n interessantes neues Ding, das hab ich bisher noch gar nicht entdeckt gehabt.
    Soweit ich weiß geht das schneiden aus Filz bisher nicht oder nicht sonderlich gut, aber vielleicht mit dem neuen großen Curia?
    Die? (oder Der Plotter?) scheint einiges mehr zu können.
    ( http://cdn.silhouetteamerica.com/m/d/Silhouette_Product_Rollout_2015.pdf )

    Für mich wäre es nichts da ich ja immer so meine Platzproblemchen habe. Um ehrlich zu sein, meinen Plotter hab ich nun auch das letzte mal beim Käfershirt benutzt. Aber seither habe ich den PC neu aufgespielt und nun wollen wir was renovieren...

    Ich finde für mich das kleine Ding interessant! Silhouette Mint. Das macht Stempel??
    Das würde ich gern testen. Ob da der Farbübertrag vom Gummi (Silikon was auch immer) auf das Papier besser ist? Vielleicht ein neues Material? Oder kann man sie auch mit den anderen Maschinen schneiden?

    AntwortenLöschen
  7. Ein super Vergleich. Alles stimmt. Ich besitze seit 8 Jahren eine Stickmaschine und seit 6 Monaten eine Plotter. Theoretisch kann man diese 2 Arten von "Verschönerungsgeräten " nicht vergleichen. Du hast es super beschrieben, als ob ich meine Gefühle lesen hätte. Trotzdem wäre es schwer für mich, sich zu entscheiden, welches Gerät ich mir anschaffen würde. Jedes ist halt anders.
    Sowie jede Münze 2 Seiten hat, haben beide Geräte Vor- und Nachteile.
    LG janamade

    AntwortenLöschen
  8. Ein Super Vergleich!
    Ich bin auch gerade auf der Suche nach einem Plotter, bin dabei auf die Seite
    Plotter-tests.de gestoßen.
    Ist auch recht übersichtlich und zeigt die Vor und Nachteile jeweils an.
    Vielleicht für euch auch hilfreich :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...