Sonntag, 6. November 2011

Zeit der Lichter


Hier ist es grade etwas ruhig geworden.
Minimotte musste ins Krankenhaus, PseudoKrupp.

Ich habe sie begleitet und so wurde es hier still.
Mein Geburtstag ist so auch untergegangen, aber wir hatten ganz ganz viel liebe Hilfe zuhause und im Krankenhaus. 
Und so haben wir die Zeit geschafft.

Schon erstaunlich wie es so zugeht zuhause, wenn ich nicht da bin.
Das frische Gemüse wartet wärend das im Froster gebraucht wird (immerhin!)
Obst wird vergessen, der magnetische Topfuntersetzer dreht sonderunden im Backofen unter dem Blech, die Wäsche konnte nicht ganz zugeordnet werden und die Männer bemerken nicht das der Mittelzwerg mit einer ganz komischen neuen Frisur rumrennt.

Aber das ist alles egal!
Nichts war wie es sonst ist und wie soll es denn auch?
Alle waren satt, warm und geliebt.
Und das zählt!

Für den Rest bleibt ein schmunzeln.

Freitag haben wir Lottas Haare gerettet mit einem kürzeren Bob.
Samstag habe ich es mir mit Babymaus was gemütlich gemacht wärend mein Mann mit den Zwergen aus war zum Laternenbasteln. Sehr tapfer hat er die diesjährige Vater-Kind-Aktion gemeistert!
Oben seht ihr den Erfolg.
Links Lenkes, rechts Lottas Laterne.

Und heute waren wir raus spazieren.
Wir haben geschaut wo hier im Dorf einst die Prinzessinen gewohnt haben, in den Ruinen und nachgesehen wie groß der Nachwuchs vom Froschkönig jetzt ist.

Denn frische Luft ist gut fürs Baby.
Ihr geht es auch schon wieder gut, seit dem Wochenende ist sie Fieberfrei.

Kommentare:

  1. oje, den Pseudokrupp haben wir hier auch öfter mal...alles Gute der kleinen Maus!

    Das Ober-Chaos hatten wir letztes Jahr auch als ich die ersten 4 Monate mit den Zwillingen schwanger war, mir gings so schlecht dass ich nur mehr liegen konnte bzw. im Krankenhaus war...als mir dann wieder besser war hatte es wirklich Wochen gedauert alle Kästen usw. wieder richtig zu ordnen, da war komplett alles vermischt, und einiges verwaschen....ist halt so wenn Frau immer alles alleine macht u. GG keine Ahnung hat von Wäsche u. Co!
    Aber es wird immer wieder alles recht!
    Gesundheit ist und bleibt eben das größte Glück auf Erden!

    glg
    Silvia

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoffe wir bleiben nun weitgehend verschohnt.

    Was den Haushalt betrifft, ich bin ja keinem böse. Ich nehm es mit einem schmunzeln und es ist doch interessant zu sehen das man nicht so schnell ersetzbar ist ;)

    AntwortenLöschen
  3. So viel Optimismus in einer soo sehr chaotischen Zeit. Da schneid ich mir mal ganz schnell ein Stuecken von ab!.
    Die Laternen sind total schoen. Mei nMan nwuerde sich wohl eher gekonnt druecken ,wie gekonnt dadurchschlagen. *lach.
    Und ja hier laeuft auch alles irgendwie seltsam, wenn ich nicht da ist, aber dann weiss man mal wieder, das man doch echt unentbehrlich ist. Tut auch gut, oder? Und schoen das es der Maus gut besser geht und sie sich gut erholt.
    Liebste Gruesse
    Silke

    AntwortenLöschen
  4. Ja da muss ich dir völlig recht geben, wir Frauen sind halt doch unersetzbar!

    AntwortenLöschen
  5. Oh, da hast du ja eine harte Zeit hinter dir! Hoffentlich läuft jetzt alles in ruhigeren Bahnen weiter. Ich find ja auch, es ist gut, wenn Mann sich durchs Chaos kämpft. Dass nicht alles läuft wie bei Mama, sei mal dahingestellt. Hat er gut gemacht, und die Laternen sind wunderschön geworden.
    (Ich war mal einfach nur draußen zum Wäsche aufhängen und Papa zog Kind 1 an. Als ich reinkam, fragte ich mich, woher das Kind auf einmal eine kurze Latzjeans hat, die ich nicht kenne. Es stellte sich raus, dass es die lange Hose war, die Kind 2 am Vortag angehabt hatte. Passte auch irgendwie erstaunlicherweise. Gr. 68 am 92er Kind! Letzteres hatte sogar Zweifel angemeldet, Papa hat ihm aber nicht geglaubt. :-D )

    LG Doro

    AntwortenLöschen
  6. Ja eben :) es kommt zu lustigen kleinen Geschichten.
    Bei uns eröffnet dann der Kleiderschrank noch unerahnte Möglichkeiten

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...